Augenleiden

Augenakupunktur nach Prof. John Boel

Die Behandlung (Augenakupunktur nach Prof. John Boel) wurde von dem dänischen Akupunkteur Prof. John Boel entwickelt, in dessen Klinik (DK – 7490 Aulum) ich 1997 hospitierte. Da nur über den Ansatz der Traditionellen Chinesischen Medizin die ihn besonders interessierenden Augenerkrankungen kaum zu bessern waren, integrierte er verschiedene Akupunktur - Mikrosysteme (als Abkürzungen NPSO, ECIWO und Su Jok) zur Traditionellen Chinesischen Medizin. Dadurch wurden die Behandlungserfolge bei zurzeit nicht behandelbaren Krankheitsbildern deutlich besser.
Mit der Methode lassen sich folgende Erkrankungen behandeln:

  • Makuladegeneration (AMD - altersbedingte Makuladegeneration - bis zur Erblindung führender Untergang der Zapfen und Stäbchen im Sehfleck)
  • Glaukom (Absterben des Sehnerves im Bereich des Blinden Flecks bei erhöhtem Augeninnendruck)
  • Diabetische Augenveränderungen (Blutungen und Netzhautablösungen)
  • Weitsichtigkeit ( ab dem Kleinkindalter möglich)

Es wird insbesondere an Händen und Füßen akupunktiert, nicht aber im unmittelbaren Augenbereich, wie der Name vermuten lassen könnte. Zu Beginn der Behandlung werden an fünf Tagen hintereinander täglich zwei Akupunkturen im Abstand von mindestens einer Stunde durchgeführt. Jede Sitzung dauert mindestens 40 Minuten. Eine Fortsetzung der Akupunktur erfolgt nach Einsetzen der Besserung. Die Sitzungen erfolgen anschließend in zunehmend größeren Abständen.

Eine Erstattung - auch durch private Kassen - ist die Ausnahme.