Für Patienten

Tel: 0681 / 755 90 155

Kontaktieren Sie uns!

Weitere Schwerpunkte

Gesundheitsbegriff in den östlichen Kulturen

Durch meine Erfahrung bin ich der östlichen Medizin sehr nahe. Der Gesundheitsbegriff in den östlichen Kulturen erklärt sich am ehesten durch die Stellung des Einzelnen in seiner sozialen Gemeinschaft und Umwelt. Er ist ein Teil des Ganzen, damit untrennbar verbunden und nur gesund, wenn er im Einklang mit den wirkenden Kräften lebt.

Krankheiten sind vielfältig. Hier eine Auswahl aus meinem weiteren Behandlungsspektrum: 

Sportmedizin

Bewegungsabläufe

Als Sportmediziner geht es mir nicht nur um die Behandlung von Schmerzen, sondern auch um die Verbesserung der Bewegungsabläufe, damit in Zukunft Unfälle und Überbelastungen vermieden werden. Nicht zuletzt können gerade Bewegungsabläufe durch Maßnahmen der östlichen Medizin  so optimiert werden, dass ein Leistungshoch erreicht wird ohne den Körper durch den Sport auf Dauer zu schädigen.
Meine Behandlungsschwerpunkte sind in der Sportmedizin:

  • Schmerzen bei Muskelverkürzungen
  • Schmerzen durch Über-  und Fehlbelastung
  • Verbesserung der Koordination von Bewegungsabläufen
  • Rehabilitation nach Verletzungen
Meditaping

Schmerzen lindern

In der Sportmedizin setze ich neben der Traditionellen chinesischen Medizin und  Japanische Akupunktur speziell das Meditaping (auch Akutaping oder Kinesiotaping genannt) ein.

Schmerzhafte Bewegungseinschränkungen weisen auf die betroffenen blockierten Leitbahnen hin. Mit Hilfe von Akupunktur, Moxa, Mobilisationstechniken wie die japanischen Sotai – Übungen und Tuina (massageähnliche Grifftechniken, die effektiv nur nach einer chinesischen Diagnose eingesetzt werden können) werden die Leitbahnen durchgängig gemacht. Nach jeder Behandlungseinheit ist in der Regel eine deutliche Besserung festzustellen.

Vorsorge (Prävention)

Krankheit als Reaktion

Der Gesundheitsbegriff in den östlichen Kulturen erklärt sich am ehesten durch die Stellung des Einzelnen in seiner sozialen Gemeinschaft und Umwelt. Er ist ein Teil des Ganzen, damit untrennbar verbunden und nur gesund, wenn er im Einklang mit den wirkenden Kräften lebt.

Krankheit entsteht als Reaktion des Menschen auf einen störenden inneren oder äußeren Einfluss, der die harmonische Wechselwirkung zerstört. Innere Einflüsse sind: Angst, Wut, Übertreibung von Gefühlen, Sorgen, Grübeln oder Trauer, als äußere  Einflüsse wirken Hitze, Kälte, Feuchtigkeit oder Nässe, Wind oder Zugluft, Trockenheit. Der Körper strebt um fast jeden Preis einen -  wenn auch unvollständigen – ursprünglichen Sollzustand an, wenn es ihm nicht gelingt, diesen Einfluss mit eigener Kraft hinauszuwerfen oder zu neutralisieren.

Der Therapeut erkennt diesen krankmachenden Einfluss und entfernt ihn. Im optimalen Fall sind Besserungen sofort zu erreichen.
Die für Therapeut und Patient erkennbaren Wirkungen sprechen für die Ausgereiftheit dieses mit ungewohnten Normkonventionen (mit Yin und Yang sowie den Fünf Wandlungsphasen statt Zentimeter, Gramm und Sekunde) arbeitende System.

Die Diagnostik mit Hilfe der Befindlichkeit („wie fühlen Sie sich?“) und der Puls-, Zungen- und Bauchdeckenuntersuchung ist der entscheidende Weg zur Feststellung von energetischen Ungleichgewichten, lange bevor diese zu Gesundheitsstörungen führen können. Auch strukturelle Befunde (zum Beispiel Seitenunterschiede , Beinlängenunterschiede, Muskelkraft…) geben wesentliche Hinweise zur Behandlung, wie zum Beispiel mit japanischen Sotai – Übungen. Die Möglichkeit, diese Imbalancen in Richtung des individuellen gesunden Soll – Zustandes ausgleichen zu können, ist eine der größten Stärken der orientalischen Medizin.

Die Behandlung richtet sich nach der erhobenen Diagnose und ist durch diese festgelegt (im einfachsten Fall: Windeinfluss verursacht Schmerz/Blockade in der Leberleitbahn – also „leite Wind aus und mache die Leitbahn durchgängig“ mit den dafür bekannten Techniken und Akupunkturpunkten). In dieselbe Richtung wirkende Diätetikempfehlungen unterstützen die Therapie genauso wie Qi – Gong Übungen und Kräuterabkochungen.

Selbstverständlich berücksichtige ich zur Erhaltung und Wiederherstellung Ihrer Gesundheit auch wesentliche Erkenntnisse der westlichen Medizin wie:

  • Mangelzustände von Vitamin B17, übrige B-Vitamine, D, A, E ungesättigten Fettsäuren, Eisen, essentiellen Aminosäuren....
  • Ernährungsdefizite und Ernährungsungleichgewichte
  • chronische Infekte, Herdgeschehen
  • sinnvolle individuelle sportmedizinisch fundierte Sport- und Bewegungsabläufe
  • Auswirkungen emotionaler Belastungen (Stress) auf das Immunsystem (Cortison) und die körperliche Belastbarkeit.

Dieses multimodale Konzept dient insbesondere auch der Krebsvorsorge.

Schwangerschaft und unerfüllter Kinderwunsch

Schwangerschaftsbeschwerden

In der Schwangerschaft sind die typischen Beschwerden mit Hilfe der Chinesischen Medizin und der Japanischen Akupunktur ohne Risiko für Mutter und Kind zu behandeln:

  •  Übelkeit
  •  Rückenschmerzen
  •  Kreislaufprobleme
  •  Sodbrennen

Über die konkreten individuellen Beschwerden kann die betroffene Leitbahn im Zusammenhang mit weiteren Befindensstörungen gefunden und mit dünnsten Akupunkturnadeln das Qi wieder zum Fliessen gebracht werden.

Bei Wassereinlagerungen wird mit gutem Erfolg das Meditaping verwendet, bei dem dünne dehnbare Baumwollbänder auf der Haut angebracht werden. Während der natürlichen Bewegungen wird durch das elastische Pflaster die Haut darunter gedehnt und angehoben. Dadurch werden eine ständige sanfte Lymphdrainage und eine reflektorische Entspannung der zugehörigen Muskulatur bewirkt.

Die Ernährungsberatung nach den Fünf  Wandlungsphasen spielt eine wesentliche Rolle zur Regulierung des Wasser- und Energiehaushaltes. Die konkreten Empfehlungen richten sich nach dem Muster der Zungen – und Pulsdiagnose.

Unerfüllter Kinderwunsch

Bei unerfülltem Kinderwunsch ist die Zusammenarbeit mit dem Gynäkologen oder der Gynäkologin und dem Andrologen wichtig, um unüberwindbare Hindernisse zur Schwangerschaft zu erkennen (zum Beispiel komplette Aspermie). Wenn nur schon eine geringe Möglichkeit für eine Schwangerschaft besteht, ist eine Behandlung mit Chinesischer Medizin sinnvoll.

Beide Partner sollten zur Diagnostik und Therapie nach den Grundsätzen der Traditionellen Chinesischen Medizin und Japanischen Akupunktur bereit sein.

Nach ausführlicher Anamnese, Puls -, Zungen – und japanischer Bauchdeckendiagnostik wird ein individuelles Behandlungskonzept für jeden Partner entworfen. Das Ziel ist, die festgestellten Qi – Blockaden in den Leitbahnen sowie eventuelle in den chinesischen Organentsprechungen liegenden Defizite auszugleichen. Akupunktur und Kräutermedizin stehen hier an erster Stelle.

Kinder

Sanfte und nebenwirkungsarme Methoden

Speziell in der Behandlung von Beschwerden im Kindesalter wird nach sehr sanften und nebenwirkungsarmen Methoden gesucht.
Probleme, wie:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Allergien
  • Schmerzen (Kopfschmerzen…)
  • Hautprobleme
  • Verdauung ( Dreimonatskoliken, Verstopfung)
  • Motorische Unruhe
  • Schlafstörungen

können ganzheitlich behandelt werden.

Nadellose japanische Therapiemethode

Die Behandlung erfolgt mit einer speziell für Kinder entwickelten nadellosen japanischen Therapiemethode: Shonishin. Dabei werden die Akupunkturpunkte und Meridiane , in  denen durch innere und/oder äußere Einflüsse der freie Fluss des Qi behindert wird, durch Streichen, Klopfen und Reiben aktiviert. (siehe auch unter Schmerzen). Nach kurzer Zeit der Gewöhnung an den Therapeuten empfinden die Kinder diese Art der Behandlung als angenehm.

Burnout

Erschöpfungszustände und Burnout

Zur Behandlung von Erschöpfungszuständen stehen insbesondere die Anwendung von Moxa, Phytotherapie und sanfte Japanische Akupunktur im Vordergrund. Um den krankmachenden Einflüssen auf die Spur zu kommen, die Erschöpfungszustände zu beheben und ein Wiederauftreten zu verhindern, kommen auch Erkenntnisse und Techniken aus den psychotherapeutischen Aspekten der klassischen chinesischen Medizin zur Anwendung.

Selbstverständlich berücksichtige ich zur Erhaltung und Wiederherstellung Ihrer Gesundheit auch wesentliche Erkenntnisse der westlichen Medizin wie:

  • Mangelzustände von Vitamin B17, übrige B-Vitamine, D, A, E ungesättigten Fettsäuren, Eisen, essentiellen Aminosäuren....
  • Ernährungsdefizite und Ernährungsungleichgewichte
  • chronische Infekte, Herdgeschehen
  • sinnvolle individuelle sportmedizinisch fundierte Sport- und Bewegungsabläufe
  • Auswirkungen emotionaler Belastungen (Stress) auf das Immunsystem (Cortison) und die körperliche Belastbarkeit.

Dieses multimodale Konzept dient insbesondere auch der Krebsvorsorge.

Allergien

„Windanfälligkeit“

Aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin ist die Neigung zu allergischen Reaktionen eine „Windanfälligkeit“ von Haut, Schleimhäuten, Lunge und Darm. Deswegen hat eine Stärkung der chinesischen Organentsprechungen Leber und Lunge zu erfolgen. Die Behandlung in fünf Sitzungen während 5 – 7 Wochen findet bei gleichzeitiger Verwendung des Allergens statt.

Bei folgenden Allergien sind gute Erfolge zu erwarten:

  • Nahrungsmittel (Früchte, Nüsse,….)
  • Pollen
  • Hausstaub
  • Tierhaare

Das Besondere ist, dass bei einer Pollenallergie die besten Behandlungsergebnisse während der Pollensaison erzielt werden. Die Akupunkturpunkte werden mit Laserlicht stimuliert.
Dies ist eine sanfte Behandlungsmethode, die auch für Kleinkinder sehr gut geeignet ist. TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN und JAPANISCHE AKUPUNKTUR bieten weitere bewährte Behandlungsmethoden.

Augenleiden

Augenakupunktur nach Prof. John Boel

Die Behandlung (Augenakupunktur nach Prof. John Boel) wurde von dem dänischen Akupunkteur Prof. John Boel entwickelt, in dessen Klinik (DK – 7490 Aulum) ich 1997 hospitierte. Da nur über den Ansatz der Traditionellen Chinesischen Medizin die ihn besonders interessierenden Augenerkrankungen kaum zu bessern waren, integrierte er verschiedene Akupunktur - Mikrosysteme (als Abkürzungen NPSO, ECIWO und Su Jok) zur Traditionellen Chinesischen Medizin. Dadurch wurden die Behandlungserfolge bei zurzeit nicht behandelbaren Krankheitsbildern deutlich besser.
Mit der Methode lassen sich folgende Erkrankungen behandeln:

  • Makuladegeneration (AMD - altersbedingte Makuladegeneration - bis zur Erblindung führender Untergang der Zapfen und Stäbchen im Sehfleck)
  • Glaukom (Absterben des Sehnerves im Bereich des Blinden Flecks bei erhöhtem Augeninnendruck)
  • Diabetische Augenveränderungen (Blutungen und Netzhautablösungen)
  • Weitsichtigkeit ( ab dem Kleinkindalter möglich)

Es wird insbesondere an Händen und Füßen akupunktiert, nicht aber im unmittelbaren Augenbereich, wie der Name vermuten lassen könnte. Zu Beginn der Behandlung werden an fünf Tagen hintereinander täglich zwei Akupunkturen im Abstand von mindestens einer Stunde durchgeführt. Jede Sitzung dauert mindestens 40 Minuten. Eine Fortsetzung der Akupunktur erfolgt nach Einsetzen der Besserung. Die Sitzungen erfolgen anschließend in zunehmend größeren Abständen.

Eine Erstattung - auch durch private Kassen - ist die Ausnahme.

Kontakt

Privatpraxis
Dr. med. Uwe Trinks
Waldstrasse 46a
66113 Saarbrücken

Sie erreichen uns telefonisch:
0681 / 755 90 155

Behandlungszeiten

Mo-Fr  8-12 Uhr sowie
nachmittags und Sa
nach telefonischer Vereinbarung

Privatpraxis für Naturheilkunde und Homöopathie in Saarbrücken